November 2019

Unterwegs im Landkreis Hameln-Pyrmont

Dieses Buch nimmt die Leserinnen und Leser mit auf eine Reise in Bild und Text durch den Landkreis Hameln-Pyrmont. Zu entdecken sind die Perlen aber auch die weniger bekannten Orte der Region. 

Dieser liebevoll gestaltete Bild- und Texband fordert dazu auf, die Begeisterung der Autoren zu teilen und die Region mit den eigenen Sinnen zu sehen, zu erleben und zu schmecken. Fotografen und Autoren stellen Orte im Landkreis Hameln-Pyrmont vor, an denen Kultur, Natur oder Geschichte erlebt werden kann. Das Spektrum reicht dabei vom Eintauchen in die Unterwelt der Schillat-Höhle über das seit Jahrhunderten währende Stiftsleben in Fischbeck, einen fachkundigen Rundgang mit dem Gärtnermeister durch den Kurpark Bad Pyrmont bis zum Porträt des Rattenfängers von Hameln, der von einem US-Amerikaner verkörpert wird. Insgesamt enthält das Buch mehr als vierzig Beiträge aus allen Gegenden des Landkreises und der Kreisstadt.

Den roten Faden des Buches bildet die Protagonistin Natalya, die ihre Heimat in einem historischen VW-Käfer-Cabrio bereist. Der Oldtimer stammt aus der Sammlung Grundmann in Hessisch-Oldendorf, die unter dem Titel „Luftgekühlte Leidenschaft“ ebenfalls auf einer Doppelseite im Buch vorgestellt wird.

Das Buch erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, das wäre bei einem Seitenumfang von 112 Seiten auch gar nicht möglich. Dem Redaktionsteam war es allerdings wichtig, typische und originelle Aspekte aus dem Leben des Landkreises abzubilden und Menschen in den Vordergrund zu stellen, die den Landkreis prägen. Diesbezüglich unterscheidet sich diese Publikation wohltuend von anderen Landkreis-Büchern, bei denen die Inhalte von Firmen und Institutionen bezahlt werden. 

Herausgeber und Verlag sind sich sicher, dass dieses Buch im Buchhandel erfolgreich sein wird, weil es die Eigenheiten und den Charme des Landkreises Hameln-Pyrmont greifbar macht und sich deshalb auch als Geschenk für alle, die diesem Landkreis verbunden sind, hervorragend eignet.

2019 von Jörg Mitzkat (Kommentare: 0)

Kalender "Das alte Holzminden" für 2020 jetzt erhältlich

Neben unseren Bildkalendern für das Weserbergland und Lippe, ist nun auch der beliebte Kalender mit historischen Bildern aus Holzminden erschienen und ab sofort im Buchhandel oder direkt bei uns im Verlag erhältlich.

Die Kalender mit historischen Fotografien aus dem alten Holzminden erfreuen sich seit Jahren großer Beliebtheit. Diesmal haben das Stadtarchiv Holzminden und der Verlag eine Auswahl von Fotografien aus dem Bereich des historischen Wirtschaftslebens getroffen. Titelbild ist der Blick von der Eisenbahnbrücke am Sylbecker Berg auf die Gleisanlagen des Holzmindener Bahnhofes mit einem einem von einer Dampflok gezogenen Personenzug. 

Weitere Aufnahmen zeigen die Betriebsgelände der Holzmindener Firmen Dragoco in den 1950er Jahren und Haarmann & Reimer in den 1920er Jahren.  Außerdem präsentieren die Allersheimer Brauerei (in den 1920er Jahren) und die Firma Reese Blechwaren (in den 1950er Jahren) ihre jeweiligen Fuhrparke.

Von ganz besonderem Reiz sind die historischen Innenaufnahmen Holzmindener Geschäfte mit dem Friseur Meyer in der Karlstraße und dem Hansa-Fischgeschäft am Markt aus den 1950er Jahren. Zwei weitere Kalenderblätter zeigen Aufnahmen der Holzmindener Wirtschaftsausstellung im Strandhotel im Jahre 1953. Dort wurden „Mass-Kleidung als Ausdruck der Persönlichkeit“ sowie die allerneuesten Radio-, Fernsehgeräte und Musiktruhen präsentiert.

Mit Fotografien des Holzmindener Bahnhofes, des Tapetengeschäftes Klenke in der Oberen Straße sowie einer Aufnahme von der weihnachtlich geschmückten Neuen Straße mit dem Rathaus wird der historische Holzminden-Kalender komplettiert.

Der Kalender im DIN A3-Querformat ist ab sofort für 17,80 € im regionalen Buchhandel oder direkt beim Verlag erhältlich. 

2019 von Jörg Mitzkat (Kommentare: 0)

Autorentreffen zum Verlagsjubiläum

Wenn die Region bei einem Verlag im Vordergrund steht, kann das Themenspektrum sehr breit sein. Aus Anlass seines 25jährigen Bestehens hatte der Verlag Jörg Mitzkat aus Holzminden, seine Autorinnen und Autoren sowie Wegbegleiter zu einer kleinen Jubiläumsveranstaltung eingeladen. Dabei trafen Historiker, Regionalforscher, Naturkundler sowie Krimi- und Belletristikautoren aufeinander und nahmen die Möglichkeit gerne an, sich über den Tellerrand ihrer eigenen Themenwelten mit anderen Buchautoren auszutauschen.

Verleger Jörg Mitzkat skizzierte die Entwicklung des Verlages, der seit 1994 mehr als 250 Bücher über das Weserbergland, Südniedersachsen und Ostwestfalen herausgebracht hat. Die Rahmenbedingungen hätten sich speziell für kleine Verlage und im regionalen Buchhandel zwar verschlechtert, aber die identitätsstiftende Bedeutung regionaler Bücher sei gewachsen. Dieser Aspekt müsste in Zukunft noch stärker herausgestellt werden. Jörg Mitzkat betonte, dass ihm die Bücher zum Themenbereich des Nationalsozialismus besonders wichtig seien, denn gerade im regionalen Kontext seien diese Bücher oftmals die einzigen zugänglichen und beständigen Quellen über die Ereignisse in der Zeit von 1933 bis 1945. Die oftmals ehrenamtlich tätigen Autoren würden mit der Recherche und dem Verfassen dieser Publikationen eine äußerst wertvolle Arbeit leisten.

Foto: Autorinnen und Autoren, Herausgeber, Wegbegleiter und Mitarbeiter des Verlages Jörg Mitzkat:

Stehend von links: Olaf Martin, Hilko Linnemann, Peter Drews, Wolfgang Schäfer, Marlies Linnemann, Robert Slawski, Michael Colberg-Engemann, Martina Spangenberg, Jürgen Schröder, Ute Arend, Gerd Wolf, Caroline Schütte, Manfred Hausin, Jörg Mitzkat, Nina Schiefelbein, Wolfgang Bellmer; sitzend von links: Bernhard Gelderblom, Ilse Hammermeister, Klaus Kieckbusch, Norbert Radler

2019 von Jörg Mitzkat (Kommentare: 0)