Ausländische Zwangsarbeit in Hameln und im Landkreis Hameln-Pyrmont 1939-1945

Kurzbeschreibung

Etwa 10.000 Männer, Frauen und Kinder wurden während des Zweiten Weltkrieges nach Hameln und in den Landkreis Hameln-Pyrmont deportiert. Hinter dieser Zahl verbergen sich 10.000 einzelne Schicksale. Die Zwangsarbeiter waren im regionalen Raum mit weitem Abstand die größte Opfergruppe des Zweiten Weltkrieges. Bernhard Gelderblom und Mario Keller-Holte haben die Hintergründe und Bedingungen der Zwangsarbeit im Landkreis Hameln- Pyrmont in jahrelanger Arbeit recherchiert. Dieses Buch beleuchtet die unterschiedlichen Schicksale der oftmals in jungen Jahren nach Deutschland verschleppten Menschen, beschreibt die zahlreichen Lager sowie die Betriebe und Haushalte, in denen die Zwangsarbeiter eingesetzt wurden.

978-3-931656-96-6
Bernhard Gelderblom, Mario Keller-Holte
210 mm
148 mm
1100 g
Hardcover, Softcover / Geschichte/Regionalgeschichte, Ländergeschichte
27.11.2006
12,95 inkl. MwSt.

Zurück