Kleine botanische Heimatkunde der Umgebung von Holzminden

Kurzbeschreibung

Die Kleine botanische Heimatkunde erschien bereits im Jahre 1950, eine zweite unveränderte Auflage 1965, seitdem war das kleine Büchlein von Ernst Günter Triloff vergriffen. Es ist an der Zeit, diesen Führer durch die Pflanzenwelt des Weserberglandes neu zu entdecken. Triloff beschränkt sich auf ein relativ kleines Gebiet, dessen äußerste Grenze auf einer eintägigen Fußwanderung von Holzminden erreicht werden kann, und behandelt mit etwas mehr als 270 Arten eine überzeugende Auswahl der vorhandenen Pflanzen. Das Buch zeichnet sich vor allem durch die anschaulichen und wissenschaftlich exakten Beschreibungen aus. Durch aufmerksames Beobachten, liebevolles Einfühlen und geduldiges Nachsinnen, so Triloff, gelingt es uns vielleicht, etwas vom wahren Wesen der Pflanzen …zu ahnen.
Dieter Hörmann im Vorwort: Nicht wenige der genannten Arten sind aus unserer heimischen Umgebung verschwunden. Das gilt vor allem für Orchideen wie Orchis morio, Spiranthes spiralis, Herminium monorchis und weitere. Andere Arten - etwa der früher auch in alten Sandsteinbrüchen bei Schorborn vorgekommene Flachbärlapp - sind aber vielleicht nur verschollen und warten darauf, wieder entdeckt zu werden.

978-3-931656-48-5
Ernst Günter Triloff, Dieter Hörmann
210 mm
150 mm
300 g
Hardcover, Softcover / Geschichte/Regionalgeschichte, Ländergeschichte
03.2002
13,00 inkl. MwSt.

Zurück